Atelier Rieter GmbH - audio-visual design & music - Präsentationstechnik

Wie hell sollte ein Beamer sein?

Wie hell Ihr Projektor sein sollte, hängt von den Projektionsbedingungen und der gewünschten Bildgröße ab. In gut verdunkelten Räumen sind mit einem Lichtstrom von 1500 ANSI Lumen über 5 Meter Bildbreite möglich. Je größer das projizierte Bild ist, um so dunkler wird es.
Teilt man den Lichtstrom durch die Größe des projizierten Bildes, erhält man einen Wert in Lumen pro Quadratmeter, für den folgende Faustregel in Bezug auf das Umgebungslicht gilt:
weniger als
100 Lumen /m²

auch in dunklen Räumen ist nur eine eingeschränkte Projektionsqualität möglich

100 - 250
Lumen /m²

Raum gut abdunkeln

250 - 400
Lumen /m²

Raum muss nicht völlig dunkel sein

mehr als
400 Lumen /m²

Hellraumprojektion möglich, ein Schutz gegen direktes Sonnenlicht sollte jedoch getroffen werden.

DIN 19045

Die DIN 19045 Regel sagt aus, dass das durch die Projektionseinheit erzeugte Licht mindestens fünfmal so hell sein muss, als die durch das Raumlicht erzeugte Bildwandleuchtdichte.
Beispiele für die Beleuchtungsstärke:
Damit an einem Arbeitsplatz ermüdungsfrei gerbeitet werden kann, sollte er u.a. hinreichend beleuchtet sein. Es gibt eine Reihe von Normen, die angeben, wie hoch die Beleuchtungsstärke an einem Arbeitsplatz sein sollte. Ohne auf Details einzugehen soll hier nur festgehalten werden, dass man ca. 400 bis 600 Lux Beleuchtungsstärke auf einem Schreibtisch benötigt, um gut lesen und schreiben zu können.
Ein Teilnehmer eines Seminars benötigt an seinem Arbeitsplatz nicht soviel Licht, um sich Notizen machen oder um - gelegentlich - in den Seminarunterlagen etwas nachlesen zu können. Andererseits sollte ein Seminarraum auch nicht zu dunkel sein, da sonst die Teilnehmer schlicht und ergreifend ermüden und einschlafen. Es sollten hier minimal etwa 80 Lux Beleuchtungsstärke vorhanden sein, 100 bis 200 Lux sind bessere Werte.
Nehmen wir an, wir haben einen Konferenzraum mit der minimalen Beleuchtungsstärke von 80 Lux. Da das Bild mindestens 5 mal heller sein soll als der Raum benötigen wir 5 x 80 Lux = 400 Lux auf der Leinwand, das heißt pro Quadratmeter 400 Lumen.
Bei 400 Lumen / m² ergeben sich bei Raumlicht folgende Lichtwerte für Ihren Beamer bei maximal
  • 1,80 m Bildbreite: 1.000 ANSI Lumen
  • 2,00 m Bildbreite: 1.200 ANSI Lumen
  • 2,15 m Bildbreite: 1.400 ANSI Lumen
  • 2,20 m Bildbreite: 1.500 ANSI Lumen
  • 2,30 m Bildbreite: 1.600 ANSI Lumen
  • 2,35 m Bildbreite: 1.700 ANSI Lumen
  • 2,50 m Bildbreite: 1.800 ANSI Lumen
  • 2,55 m Bildbreite: 2.000 ANSI Lumen
  • 2,65 m Bildbreite: 2.100 ANSI Lumen
  • 2,75 m Bildbreite: 2.300 ANSI Lumen
  • 2,90 m Bildbreite: 2.500 ANSI Lumen
  • 2,95 m Bildbreite: 2.600 ANSI Lumen
  • 3,15 m Bildbreite: 3.000 ANSI Lumen
  • 3,25 m Bildbreite: 3.200 ANSI Lumen
  • 3,40 m Bildbreite: 3.500 ANSI Lumen
  • 3,60 m Bildbreite: 3.900 ANSI Lumen
  • 3,65 m Bildbreite: 4.000 ANSI Lumen
  • 3,85 m Bildbreite: 4.500 ANSI Lumen
  • 3,95 m Bildbreite: 4.700 ANSI Lumen
  • 4,00 m Bildbreite: 4.800 ANSI Lumen
  • 4,15 m Bildbreite: 5,200 ANSI Lumen
Zu beachten ist ebenfalls:
  • Die Lichtleistung der Lampe nimmt mit der Brenndauer ab. Eine Projektionslampe hält theoretisch ewig. Der Hersteller gibt mit der Lampenlebensdauer die Zeit an, wo die Lampenhelligkeit den Wert von 50 % der ursprünglichen Helligkeit erreicht hat
  • Bei einem 'zu hellen' Beamer können Sie die Lampe in Sparmodus schalten. Dadurch wird auch die Lebensdauer der Lampe verlängert!